Herausforderungen für Arbeitgeber

Blicken Sie einmal auf die kommende Personalsituation der Unternehmen in Deutschland. Gut ausgebildete Talente, Ihre Fachkräfte der Zukunft, werden seltener. Bei Ihren künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern punkten Sie mit betrieblichen Zusatzleistungen. 

 

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) steht bei der Generation Y, den heute 20 bis 30-Jährigen, ganz vorn. Fast jeder zweite Arbeitnehmer hätte gern eine bKV. Noch vor einem Firmenwagen, dem Jobticket für Bus und Bahn oder dem Diensthandy. 

 

Ihre heutigen Mitarbeiter: Angestellte sind heute im Durchschnitt etwa 41 Jahre alt. Bis 2019 wird das Durchschnittsalter auf 46 Jahre steigen. Noch etwas: Krankheitsfälle werden sich in den nächsten zehn Jahren (durchschnitts- altersbedingt) nahezu verdoppeln.


Demografischer Wandel

Die Sozialsysteme, auch die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV), müssen künftig mit immer weniger Beitragszahlern und mehr älteren Menschen wirtschaften. Durch die zusätzlich steigende Lebenserwartung wachsen die Ausgaben für Gesundheit kontinuierlich. Die Leistungen der GKV müssen unweigerlich gesenkt werden, auch weiterhin. Wenn Ihre betriebliche Krankenversicherung (bKV) gesetzliche Kürzungen ausgleicht, dann werden Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das honorieren. Durch ihren Einsatz und ihre Treue zum Unternehmen.

Ihre künftigen Talente

Eine bKV, Ihre bKV erhöht die Chancen des Unternehmens, Talente zu finden und zu binden. Der Einsatz lohnt. Die Lücke der unbesetzten Arbeitsplätze soll bis 2020 auf rund zwei Millionen steigen. Für das Jahr 2025 wird sogar mit fast sechs Millionen Stellen gerechnet, die die Unternehmen nicht werden besetzen können.

 

Betriebliche Vorsorge ist Zukunftsgarant – für Unternehmen und Belegschaften

Gute betriebliche Vorsorge-Systeme sind Personal-Magneten. Ziehen Sie Menschen in Ihr Unternehmen und stärken Sie die Bindungen zu Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Auch und erst recht mit der bKV. Damit locken Sie Talente von morgen. Und Sie fördern mit der bKV die Profis im Unternehmen.

Arbeitgeber müssen demografisch DENKEN - und HANDELN

Fachkräftemangel – Fachkräfte finden und binden

 

Fehlende Fachkräfte sind teuer! Schon jetzt finden Unternehmen je nach Branche zu wenige Facharbeiter oder Akademiker. Auch Auszubildende zu finden, wird schwieriger: Im Jahr 2012 konnte nur etwa die Hälfte der Lehrstellen besetzt werden. Für geeignete Bewerber sind neue Anreize wichtig.

 

Ein Anreiz ist die betriebliche Krankenversicherung (bKV). Fast jeder zweite Arbeitnehmer hätte gern eine bKV.

 

(Quelle: Demographische Fakten – ddn Das Demographie Netzwerk sowie ZDF-Morgenmagazin vom 21.08.2012).


Alternde Gesellschaft – alternde Belegschaft

Die Zahl der Erwerbsfähige sinkt. Bereits im Jahr 2030 wird es 7,5 Millionen oder 15 Prozent weniger Erwerbstätige geben. Dadurch stehen Unternehmen künf­tig weniger und deutlich ältere Arbeitskräfte zur Verfügung – zu einem erheblichen Teil aus der Altersgruppe 50 plus.

(Quelle: Demographische Fakten – ddn Das Demographie Netzwerk und Statistisches Bundesamt,12. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung)

 

Ältere Menschen sind öfter und länger krank

Obwohl die durchschnittlichen Krank­heitstage in den letzten Jahren nicht stiegen, nehmen die Ausfallzeiten wegen orthopädischen und psychischen Erkrankungen stark zu. Beide Krankheitsbereiche repräsentieren zusammen etwa ein Drittel aller Diagnosen. Allein psychische Erkrankungen (Burn-out oder Depression) haben sich innerhalb der letzten zehn Jahre verdoppelt – Tendenz steigend. Und: ältere Menschen werden öfter krank und bleiben es tendenziell auch länger.

(Quelle: DAK Gesundheitsreport, Beratungsunternehmen Iges Institut GmbH)

 

Gesundheitskosten steigen

Die Medizin wird zwar immer besser, aber auch immer teurer. Die Gesetzlichen Krankenkassen kürzen ihre Leistungen für Kranke immer weiter. Somit haben die Versicherten – Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – immer mehr kosten selbst zu bezahlen. Oder Menschen verzichten ganz auf notwendige jedoch teure Behandlungen!

Das Werkzeug moderner HR-Abteilungen

Medizinische Versorgung wird teurer

Der ehemals hohe Standard in der medizinischen Versorgung Deutschlands bröckelt.

Obwohl die medizinische Forschung immer größere Fortschritte macht, kommen diese immer weniger Menschen zugute. Denn immer mehr Leistungen fallen aus dem Angebot der gesetzlichen Krankenkassen heraus.

 

Gerade präventive Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge und aufwendige Therapien mit hoher Wirksamkeit muss der Patient nun häufig selbst bezahlen – sofern er sich keine leistungsfähige Zusatzversicherung leisten kann.

 

Doch Zusatzkrankenversicherungen sind teuer; mit diesem Dilemma sehen sich mehr und mehr gesetzlich Krankenversicherte konfrontiert.


Der Chef sponsert die Gesundheitsvorsorge

Den Ausweg aus dem Dilemma zunehmender Leistungskürzungen in der gesetzlichen Krankenversicherung kann der Arbeitgeber bieten – mit einer betrieblichen Krankenversicherung für seine Angestellten. Durch diese Zusatzleistung genießen seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den bevorzugten Status von Privatpatienten, wenn sie sich in medizinische Behandlung begeben – ganz gleich, bei welchem Arzt und in welcher medizinischen Einrichtung. Dieses Privileg ermöglicht ihnen, alle Vorsorge- und Therapie-Maßnahmen in Anspruch zu nehmen, selbst wenn sie richtig teuer sind – ohne dass für sie Kosten entstehen. Das ist ein Mehrwert, der mit keiner Gehaltserhöhung aufzuwiegen wäre.
Für den Arbeitgeber ist die Investition in eine betriebliche Krankenversicherung für seine Angestellten relativ gering. Da es sich um eine Gruppenversicherung handelt, erhält er sie zu einem Tarif, der wesentlich günstiger ist als bei Einzelverträgen. Sobald die Gruppe der Versicherten aus mehr als fünf Personen besteht, fällt keine vorherige Gesundheitsprüfung an. Auch eventuell vorhandene Vorerkrankungen in der Gruppe fallen nicht ins Gewicht. Ein ganz besonderer Vorteil für die Gruppenmitglieder ist, dass auch ihre Familienangehörigen mit in die Versicherung aufgenommen werden können.

Win-Win mit bKV

Vorteile für Arbeitgeber:

 

  • Attraktive Sozialleistungen zu geringen Kosten

  • Bindung und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

  • Positionierung: Sie werden mit bKV attraktiver Arbeitgeber für neue Talente

  • Wettbewerbsvorteil: Andere Unternehmen bieten möglicherweise keine bKV an

  • Die bKV ist sehr flexibel im Vergleich zu anderen Versorgungssystemen

  • Sie schaffen sofort erlebbarere Mehrwerte für die MitarbeiterInnen

  • Gesündere Belegschaften haben weniger Ausfallzeiten

  • Der Verwaltungsaufwand ist minimaler

  • Einige bKV-Konzepte bieten auch Leistungen für PKV-Vollversicherte

  • Image! Mit der bKV treffen Sie buchstäblich den „Nerv“ aller Mitarbeiter/-innen


Den Arbeitgeber kostet der Mehrwert einer betrieblichen Krankenversicherung einen vergleichsweise geringen Einsatz. Als Gruppenversicherung sind die Kosten wesentlich niedriger als bei Einzelverträgen, dafür bietet die betriebliche Krankenversicherung den Arbeitnehmern die Leistungen auf „Privatpatientenniveau“. Das schließt die Versorgungslücken der gesetzlichen Krankenkasse je nach Versicherungsgesellschaft und Rahmenvertrag schon ab 5 Personen. Und das sogar ohne vorherige Gesundheitsprüfung. Selbst vorhandene Vorerkrankungen einzelner Mitarbeiter spielen keine Rolle.

Bei den meisten Tarif-Modellen ist es sogar möglich, dass auch die Familienangehörigen der Angestellten in diese betriebliche Zusatzversicherung mit aufgenommen werden.

 

 

obligatorisch oder fakultativ?

Vom Arbeitgeber finanziert - obligatorisch

Der Arbeitgeber überweist die Beiträge für die betriebliche Krankenversicherung (bKV) an den Versicherer. Leistungen rechnet der Versicherer direkt mit dem Arbeitnehmer ab.

 

Alternative 1: Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich die Kosten der bKV

Einige bKV-Bausteine bezahlt der Arbeitgeber. Weitere Bausteine kann der Arbeitnehmer privat zukaufen.

 

Alternative 2: Anschub durch den Arbeitgeber

Der Arbeitgeber zahlt zum Beispiel die ersten beiden Jahre die Beiträge zur bKV. Der Arbeitnehmer entscheidet anschließend, ob er selbst weiterzahlen will (natürlich über den Gehaltsabzug durch die Firma).

 

Alternative 3: vom Arbeitnehmer finanziert und durch den Arbeitgeber organisiert -fakultativ

Der Arbeitgeber „installiert“ die betriebliche Krankenversicherung, der Arbeitnehmer erhält alle Vorteile des rabattierten Gruppenvertrags. bKV kostet nur etwa die Hälfte gegenüber einem privaten Einzelvertrag.

Der Deutsche bKV-Service stellt Ihnen gern die Vorteile der verschiedenen Varianten vor und berichtet Ihnen über Erfahrungen zur Wirkung der bKV in einzelnen Branchen.

 

Informieren Sie sich direkt über die betriebliche Krankenversicherung für Sie und Ihr Team und Installieren Sie keine bKV ohne unsere bewährte 10 Punkte Checkliste!

 

Kontaktanfrage

Anrede
Titel
Welche Funktion haben Sie in Ihrem Betrieb?


Um zu sicherzustellen das Sie eine natürliche Person sind beantworten Sie uns bitte die Frage wie viel Fünf + Sieben ist?




* Pflichtfelder
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Sie auf unsere Erstinfomation hinzuweisen. Diese können Sie hier einsehen und ausdrucken bzw. herunterladen. Außerdem setzen wir auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.